StartProdukte > Automationstechnik > Zuführtechnik

 
Zuführtechnik
Zuführen

 

Maschinenbeschickung für langgeformte, stabförmige Werkstücke bei chaotischer Schüttgutaufgabe
 
 
Die Ausführung ist dem gegebenen Produktionsprozess und der Situation jeweils optimal angepasst:

  • Steilförderung mittels Stufenförderer (Stufenlader) mit vorgeschaltetem Bevorratungstrichter
  • verschleißmindernde und schallreduzierende Bauweise des Bevorratungstrichters durch Verwendung von PUR- oder Manganhartstahlauskleidungen sowie Gummi-Sandwichkonstruktionen
  • vollkommen verklemmungsfreie Vorspeicherung und Zuteilung langschaftiger Massenteile
  • großvolumige und schwergewichtige Vorbunkerung und Massenzuteilung mittels Bunkerband oder Bunkerschwingrinne
  • Bunkerband als Kunststoffscharniergurt oder Stahlplattenband
  • Steilförderer mit schonender Werkstückhandhabung und Lageorietierung sowie Vereinzelung
  • Lageendausrichtung und Sortierung mittels nachgeschalteter Querförderung (Linearschwingsortierer oder Scharnierband-, Ketten-, Zahnketten- oder Stahllaschengurtförderer)
  • integrierte Ausricht- und Wendestationen, Stopper und Vereinzeler sowie Querabschieber oder Übersetzhandling
  • Stufenlader und Quersortierer bilden eine Einheit
 
Mutternzuführung
  Der Sonderstufenförderer wird zur Sortierung und Vereinzelung von Anschweißmuttern oder ähnlichen Teilen eingesetzt.
Per Druckluftimpulsweiterleitung erfolgt der anschließende Transport zum Mutternsetzer und vergleichbaren Anlagen.
 

Schwerlast-Stufenförderer
Stufenförderer der Schwerlastbaureihe dienen insbesondere der Beschickung schmiedetechnischer Anlagen (Induktionserwärmungsanlagen und Schmiedepressen).

Die in Steillage angeordneten Stufenplatten (80° Steigungswinkel) überehmen die Grobwerkstücke (z. B. Knüppelabschnitte) in vereinzelnder und quer ausrichtender Funktion aus dem chaotisch eingeschütteten Trichtervorrat. Die Fördergutteile verlassen die Beschickungseinheit geordnet in Axiallängslage und perlschnurartig hintereinander liegend.
 
 
  • Massenzuteilung (Bevorratung) mittels Bunkerplattenband oder Bunkerschwingaufgeber
  • extrem verschleißfeste Ausführung durch Verwendung von Manganhartstahl- und Härtungsbauteilen
  • Bunkerinnenflächen schallgedämpft, Trichter schallisoliert
  • Bunkerbeschickung mittels hydraulischer Gössling-Kippvorrichtungen (Hygo-Baureihe)

 
Maschinenbeschickung für kleine bis mittelgroße Werkstücke von runder und bolzenartiger Form bei chaotischer Schüttgutaufgabe
 
  • Steilförderung mittels schrägliegender Mitnehmerleisten auf Stahlscharnier- oder Plattensegmentgliedern mit vorgeschaltetem Bevorratungstrichter
  • großvolumige Vorbunkerung und Massenzuteilung mittels Bunkerband oder Bunkerschwingrinne
  • Lageorientierung und Vereinzelung durch Schrägmitnehmer bei der Steilförderung
  • perlschnurartige, vereinzelte Werkstück- (Massenteil-)abgabe am Seitenschrägauslauf der Steilfördereinheit
  • mit separater, zusätzlicher Vereinzelungs-, Ausricht- und Wendestation
  • keine Überkopfabgabe der Teile bei der Steilfördereinheit
 
Schwingfördertechnik
  Unser Lieferprogram an Bunkerschwingrinnen (Vorratsvibratoren) umfasst Baugrößen von 175 bis 1.400 L Speichervolumen mit Auflasten bis zu 3.000 kg.

Wir sind Spezialisten der Schwingfördertechnik und damit Partner der Handhabungs- und Bevorratungstechnik.

Von der kleinsten Zuteildosierrinne bis zum größten Bunkerspeicher werden Schwingförderer jeglicher Art und Größe von uns gebaut.
 
Zuführsteilförderer mit vorgeschalteten Bevorratungsbunkersystemen
Die Weiterverarbeitung von Massenteilen benötigt geeignete Zuteil- und Beschickungssysteme. Steilförderer als Scharnierbandkettenförderer oder Stufenlader übernehmen die Beschickungsaufgaben, während vorgeschaltete Bunkerbänder oder Bunkerschwingrinnen die Massenteilbevorratung und -zudosierung ausführen. Dabei übernimmt eine neuzeitliche Sensorik und Steuerung alle notwendigen Schritte zur vollautomatischen Taktierung der Produktionstechnik.