StartProdukte > Fördertechnik > Rollensortierer

 
Rollensortierer
 
Qualitätskontrolle im ungebremsten Transportfluss
Insbesondere in der Schraubenbranche und bei der Herstellung von Kleinmassenteilen werden Rollensortierer eingesetzt. Sie dienen der lageorientierten Zuführung von Kopf- und Schraubenbolzen, ermöglichen die Maßkontrolle von Kleinstauchteilen oder schleusen beispielsweise Fehlpresslinge aus. Auf diesem Weg lassen sich fehlerhafte Teile auf besonders einfache Art ohne Unterbrechung des Transportflusses aussortieren.
 

Aufbau und Funktionsweise
  Im Rollensortierer werden die achsparallel angeordneten Sortierrollen durch einen Kettentrieb gegenläufig angetrieben. Der Rollenspalt zwischen den beiden Rollen lässt sich über die beiden Zustellgewindespindeln der Verstellrolle von gleichbleibend bis sich konisch öffnend einstellen.

Die Arbeitsweise beispielsweise eines sich öffnenden Rollenspaltes sieht wie folgt aus: Nach der Aufgabe auf den Rollensortierer fallen im ersten Bereich der Sortierstrecke zunächst die untermaßigen Teile durch den Rollenspalt. Maßlich passende Teile und übermaßige Teile werden weiter gefördert. Im mittleren Bereich der Sortierstrecke fallen die Gutteile durch den Rollenspalt, wohingegen die übermaßigen Teile über die gesamte Sortierrollenlänge hinweg gefördert werden. Die jeweils durchfallenden Teile können durch untermontierte Trichterausläufe sehr leicht zentral abgeleitet werden.

Schräggestellte Seitenleitwände sorgen für ein optimales Einfädeln der Bolzen etc. in den Rollenspalt. Verstellrolle und Schrägleitwand werden als Einheit gemeinsam verstellt, so dass produktunabhängig optimale Einfädelbedingungen vorliegen.
 

Konstruktive Lösungen für problematisches Fördergut
Weisen Produkte, aufgrund ihrer Geometrie einen problematischen Einfädelungs- und Sortiervorgang auf, lässt sich mit den folgenden technischen Maßnahmen darauf reagieren.
 

Transportnut
Standardmäßig haben die Sortierrollen eine glatte Oberfläche. Alternativ kann eine Sortierrolle mit einer schraubenförmig eingedrehten Transportnut längs der gesamten Rollenlänge ausgeführt werden. Der resultierende Formschluss garantiert den sicheren Teiletransport zwischen den Rollen.
 

Profilbürste
Der Sortiervorgang kann durch eine über dem Sortierspalt angeordnete Profilbürste unterstützt werden. Diese motorisch angetriebene Bürste aus Kunststoff oder Federstahldraht lässt sich über eine Schlittenführung individuell auf die jeweilige Bolzenkopfhöhe und Sortierspaltweite eingestellen. Längsaufliegende Bolzen werden so zurückgeworfen/-geschoben, bis sie sich ebenfalls in den Sortierspalt einfädeln.
 

Schrägstellung und Doppelrollensortierung
Durch eine gezielte Neigung der gesamten Sortierrollenvorrichtung von bis zu 10° lässt sich der Einfädelungs- und Sortiervorgang positiv beeinflussen. Ebenso begünstigt die stufenförmige Übergabe zwischen zwei Sortierstrecken, die hintereinander angeordnet sind, den erneuten Einfädelungsprozess.
 
Zuteilschwingrinnen
Für bestimmte Produkte ist eine lageorientierte Zuführung zum Rollensortierer erforderlich. In diesem Fall liefern wir entsprechende Zuteilschwingaufgeber, in denen die aufgegebenen Bolzen nach kurzer Zeit eine Längsposition einnehmen. Derartig vororientiert und zum Teil vorvereinzelt werden sie dem Sortierrollgang zugeführt.

Hauptsächlich setzen wir Sortierrollen mit einem Durchmesser von 50 mm und einer Länge zwischen 600 mm und 1.000 mm ein. Die Spaltweite ist im Bereich von 0-25 mm einstellbar. Optimale Sortierergebnisse werden durch den Antrieb der Profilbürste und der Sortierrollen mit jeweils einem eigenen geregelten Antrieb erzielt. Bei Rollenlängen von über 1.000 mm verwenden wir aufgrund der erforderlichen Stabilität vergrößerte Rollendurchmesser von 80 mm.
 

Anwendungsbereiche
Rollensortierer finden Anwendung in folgenden Bereichen: