StartProdukte > Fördertechnik > Scharniergurtförderer > gestanzte Segmente

 
Scharniergurtförderer (gestanzt)
 
Technik-Info

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über unsere bewährten Möglichkeiten, das Fördersystem optimal an Ihr Fördergut und die örtlichen Bedingungen anzupassen. Wenn erforderlich, betreten wir mit Ihnen aber auch Neuland bei der Entwicklung.
 

Linienführung
Jegliche Linienführung ist möglich, ungeteilt auch durch verschiedene Ebenen.
 

Teilung und Blechdicke
  Im Vergleich zum Marktüblichen bieten wir eine ungewöhnliche Vielfalt an Teilungen. Unser Programm umfasst die Teilungen T12.7, T19.05, T31.75, T38.1, T50, T63, T125, T152.4. Die entsprechenden Blechdicken liegen im Bereich von 1.25 mm bis 6.0 mm, für die Teilungen T63 und größer stehen jeweils 2 Blechdicken zur Auswahl.
 

Werkstoff
  Die Teilungen bis einschließlich T125 sind generell in Normalstahl und Edelstahl lieferbar. Zielgerichtet auf eine Minimierung der Spaltmaße setzen wir im Normalstahlbereich für die Teilungen T12.7, T19.05 und T38.1 kaltgewalztes Material ein.

Eine Sonderrolle nimmt die Teilung T31.75 ein. Aufgrund der Blechdicke von 3.0 mm, einem Querstabdurchmesser von 10.0 mm und speziell für den Antrieb des Gurtes an der Scharnierrollung entwickelt, bietet dieses Segment eine äußerst massive Alternative zu den marktgängigen Scharnierbandketten. Generell sind alle Teilungen mit einem Antrieb über die Scharnierrollung erhältlich, d.h. die seitlichen Ketten entfallen.
 

Oberfläche und Rinnenkante
  Die adhäsive Neigung des Fördergutes und die Menge der Flüssigkeitsanhaftung entscheiden über die Art der Segmentoberfläche und Rinnenkante. Segmente führen wir genoppt, gelocht, glatt oder kombiniert aus, die Rinnenkanten als PS-Rinnenkante ohne vorstehende Konturen oder als gekröpfte bzw. geschuppte Variante.
 

Segmentverstärkung
Zur Verstärkung der Segmente ist ein Aufschweißen von Hartstählen möglich. Zudem können die Scharniersegmente durch unterschiedlichste Stahlprofile oder Massivmaterial sowohl von unten als auch von oben verstärkt werden. Das Fördern von empfindlichem Fördergut ermöglichen wir durch aufgeschraubte Kunststoffelemente.
 

Mehrspurigkeit
  Bei der mehrspurigen Ausbildung unserer Förderer sind die einzelnen Spuren separate Gurtstränge, getrennt durch fest mit dem Scharniersegment verschweißte einreihige oder doppelreihige Rinnenkanten. Bei der doppelreihigen Ausführung kann zur sicheren Vermeidung einer Teilevermischung ein Blech zwischen den inneren Rinnenkanten eintauchen. Insbesondere bei kleinem Fördergut wird ein einwandfrei getrennter Transport garantiert.
 

Kettenausführung
Die Kettenausführung wird je nach verfügbarem Einbauraum und erforderlicher Zugkraft ausgewählt. Hohlbolzenketten mit und ohne Bundlaufrollen stehen in unterschiedlichen Abmessungen zur Auswahl.

Für die ungünstigsten Einsatzbedingungen, z. B. in der Schmiedeindustrie, verwenden wir Zugketten ohne Rollen. Die Abtragung des Scharniergurtes erfolgt vielmehr durch an die Zugketten angeschweißte Hartstahl-Gleitelemente. Hier sind wir einzigartig!
 

Antrieb
Alternativen sind der direkte Antrieb über Aufsteckgetriebemotor und der Antrieb über Kettentrieb mit Motorkonsole. Standardmäßig erfolgt der Antrieb des Scharniergurtes durch Eingriff der Kettenräder in die seitlichen Zugketten. Bei beengten Platzverhältnissen oder bei gefordertem seitlichem Abschieben des Fördergutes über das Gerüst bieten wir zudem eine Antriebsvariante ohne seitliche Zugketten. Hierbei wird der Scharniergurt direkt an der Scharnierrollung angetrieben.
 

Mitnehmer
Je nach Fördergut, Durchsatzleistung und Anstiegswinkel der Förderstrecke konzipieren wir die Mitnehmer. Bei empfindlichem Fördergut verwenden wir Mitnehmer aus Kunststoff bzw. aufgeschraubte Schutzkappen aus Kunststoff.